22. Juni 2007

Rezension: Karl Richter Trilogie (Teil 2): Bach-Chor und Bach-Orchester

MUSICA SACRA, die Zeitschrift für katholische Kirchenmusik, hat in seiner Mai/Juni-Ausgabe eine Rezension der zweiten DVD der Film-Trilogie von Klaus Linsenmeyer veröffentlicht:

Karl Richter in München (1951 - 1981)
Eine Filmdokumentation von Johannes Martin

Eine weitere DVD-Dokumentation über das Wirken Karl Richters erinnert an die Münchner Zeit des Künstlers. Sie enthält bisher nicht veröffentlichtes Bildmaterial, eine Fülle von Proben- und Konzertmitschnitten, Berichte von Choristen, Vokal- und Instrumentalsolisten, die ihre persönlichen Eindrücke und Erlebnisse bei den Proben und Aufführungen mit dem Münchener Bach-Chor schildern sowie auf die erfolgreichen Konzertreisen mit Freude und Respekt zurückblicken.

Die Reisen nach Moskau mit der Aufführung der h-moll-Messe und der Johannes-Passion im ausverkauften Tschaikowsky-Konservatorium, nach New York, wo das Konzert in der Carnegie-Hall ein ebenfalls großer Erfolg war, sind nur einige Höhepunkte. Künstlerpersönlichkeiten, darunter Hermann Baumann, der als besondere Rarität einen Auszug aus dem Hornkonzert Es-Dur von Richard Strauss vorträgt, erscheinen in Bild und Ton, berichten über die Probenarbeit Richters und die Qualität seines überwiegend mit jungen Stimmen besetzten Bach-Chors.

Diese DVD stellt eine echte Fundgrube erinnerungsreicher Ereignisse dar, die Karl Richters Wirken in Sachen Bach hinterlassen hat.

Die Veröffentlichung erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Autors Klaus Linsenmeyer.

18. Juni 2007

Nachlese: Bachfest Leipzig


Blick vom 20. Stock des Westin Hotels auf Thomaskirche und Neues Rathaus


Die Thomaskirche


Bach-Denkmal von 1908 am Thomaskirchhof


Innenraum der spätgotischen Thomaskirche


Grab J. S. Bachs mit Grabplatte


Grab von Karl Straube auf dem Südfriedhof
(Thomaskantor von 1918 - 1939 und Lehrer von Karl Richter)


Grab von Günther Ramin auf dem Südfriedhof
(Thomaskantor von 1939 - 1956 und Lehrer von Karl Richter)

4. Juni 2007

Bachfest Leipzig 2007

Vom 7. - 11. Juni sind wir mit Pro Arte Reisen (Jürgen Rasch, einem unserer Zeitzeugen) zum diesjährigen Bachfest in Leipzig, das unter dem Motto Von Monteverdi zu Bach steht.

Wir logieren im Hotel Westin, nahe des Hauptbahnhofs, mit seiner berühmten "5-Sterne"-Aussicht. Am Spätnachmittag findet in der Thomaskirche das Eröffnungskonzert statt, Claudio Monteverdis Marienvesper, mit dem Thomanerchor Leipzig und der Musica Fiata unter der Leitung des Thomaskantors Georg Christoph Biller.

Auf dem Programm des nächsten Tages steht zunächst ein ausgiebiger Stadtrundgang, bevor am Abend das Gewandhausorchester und der Dirigent Riccardo Chailly in das Gewandhaus einladen. Neben Beethovens Coriolan-Ouvertüre und seiner Sinfonie Nr. 1 in C-Dur erklingen zwei monumentale Werke Bachs in Bearbeitungen von Gustav Mahler (Suite) und Arnold Schönberg (Präludium und Fuge Es-Dur BWV 552).

Für Samstag, den 9. Juni haben wir uns einen geführten Rundgang durch den Südfriedhof, einen der größten und schönsten Parkfriedhöfe in Deutschland, vorgenommen. Das abendliche Konzert mit Nikolaus Harnoncourt und frühen Bach-Kantaten werden wir uns ersparen, um am darauffolgenden Tag frisch und ausgeschlafen den Sonntagsgottesdienst in der Thomaskirche besuchen zu können. Besonders freuen wir uns auf die seltener gespielte Bach-Kantate zum Trinitatisfest O heiliges Geist- und Wasserbad BWV 165 sowie auf die Frühfassung des Sanctus aus der h-moll-Messe.

Den Abschluss bildet für uns am Nachmittag ein Konzert in der Nicolaikirche mit folgenden Werken:

A. Hammerschmidt: Verleih uns Frieden, Die mit Tränen säen, Also hat Gott die Welt geliebet
J. Bach: Unser Leben ist ein Schatten
J. Schelle: Herr, lehre uns bedenken
D. Buxtehude: Befiehl dem Engel, daß er kommt (BuxWV 10), Mit Fried und Freud (BuxWV 76)
J. L. Bach: Unser Trübsal, die zeitlich und leicht ist
J. S. Bach: Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit (Actus tragicus, BWV 106)

Die Ausführenden sind die Himlische Cantorey, der Knabenchor Hannover und das Barockorchester L'Arco unter der Leitung von Jörg Breiding.

Das komplette Programm des Bachfest 2007 gibt es hier.

Falls Sie in diesen Tagen auch in Leipzig sind, lassen Sie es uns bitte wissen, vielleicht können wir ein kleines Treffen organisieren - per Kommentar (unten) oder eMail.

Die Heimfahrt unterbrechen wir für einen Tag in Weimar, um Goethe, Schiller, Herder und natürlich auch Franz Liszt unsere Reverenz zu erweisen.

Karl Richter Zeitzeugen - Die vollständigen Interviews jetzt auch auf DVD

Vor gut drei Jahren haben wir das Projekt "Karl Richter - Zeitzeugen erinnern sich" mit den ersten beiden Interviews (Lotte Schädle am 5. Mai 2004 in Unterammergau und Hertha Töpper einen Tag später in München) gestartet. In Monat Mai dieses Jahres waren wir zum letzten Mal mit Kamera und Aufnahmegerät unterwegs, um die Zeitzeugen Ingrid Bücher, Franz Kelch und Christian Kabitz in Bild und Ton einzufangen.

Viele tausende von Kilometern reisten wir quer durch halb Europa, so nach Genf (Ursula Buckel), Wien (Ernst Haefliger), Freiburg i. Breisgau (Auréle Nicolet), Stuttgart (Julia Hamari) , Rheinbreitbach (Edda Moser), St. Ingbert (Siegmund Nimsgern), Dresden (Peter Schreier - allerdings erfolglos) und immer wieder nach München und Umgebung. Wir haben - gerne - viel Zeit und auch Geld investiert, um alle noch lebenden Zeitzeugen der Richter-Ära aufzuspüren und nach ihren Erinnerungen an diese Zeit befragen zu können.

36 der 40 Zeitzeugen sind mit ihren Erinnerungen in unserer Buch-Dokumentation Karl Richter in München - Zeitzeugen erinnern sich "verewigt". Kurze Ausschnitte mit Bild und Ton enthalten die Filme der Karl Richter-Trilogie. Es ist also an der Zeit, allen Interessierten die gesamten Interviews zugänglich zu machen. Wir wollen das jeweils in einem Paket mit drei DVDs von jeweils 60 - 70 Minuten Dauer bis Ende des Jahres fertigstellen. Die einzelnen Teile werden, wie in der Buch-Dokumentation, durch Zwischentitel getrennt.

Das erste Angebots-Paket enthält die folgenden Interviews:


DVD 1
Kieth Engen (Bass) und Ernst Häfliger (Tenor) - beide sind zwischenzeitlich verstorben.


DVD 2
Ursula Buckel (Sopran), Karl-Christian Kohn (Bass) - beide ebenfalls verstorben - und Horst Laubenthal (Tenor)


DVD 3
Kurt Hausmann (Oboe), Aurèle Nicolet (Flöte) und Peter-Lukas Graf (Flöte)

Der Paket-Preis für diese drei DVDs beträgt Euro 72,00 (einschl. MwSt. und Inlandsversandkosten), der Einzelpreis je DVD Euro 27,00 (einschl. MwSt. und Inlandsversandkosten).

Bestellungen bitte direkt per eMail an Conventus Musicus
Related Posts with Thumbnails