30. Juni 2005

Hertha Toepper erinnert sich an Karl Richter

Hertha Töpper
Alt



geboren 19. April 1924
in Graz, Österreich

aus dem Interview:

...Bach ist ein Genuss, es ist wunderbare Musik. Karl Richter hat ja sehr viel Wert auf die Melodie gelegt.

Ich glaube, es waren ihm im Rezitativ die Worte weniger wichtig - verstehen sollte man sie schon -, aber man sollte nicht in einem Sprechton singen und den Duktus der Melodie vernachlässigen. Ihm war die Dichte der Melodie sehr wichtig. Ich glaube, dass er da von den Holzbläsern herkam.

Zum Beispiel bei Händel kommt es in den Rezitativen vor, dass in der ersten Zeile der Satz beginnt und das Ende kommt erst unten auf der letzten Zeile, und dazwischen sind lauter Schachtelsätze. Wenn man da nichtden Hauptsatz in der eigenen Spannung hat, im Wissen: der Satz ist es und alles andere muss man dazwischen unterbringen, - dann kann man nicht erwarten, dass das Publikum den Zusammenhang versteht, wenn man sich selbst von Beistrich zu Beistrich hangelt. Das habe ich auch immer meinen Schülern gesagt.

Karl Richter war einer, der die Rezitative sehr aussingen ließ, der sehr viel Zeit dafür verwendet hat. Ich fand alles so richtig wie er es gemacht hat. Ich war vor allem so unendlich eins mit ihm. Und er wollte auch nicht zu viel proben, damit das Stück genügend Luft am Abend hat. Es ist so wichtig, dass die Musik am Abend neugeboren, neuempfunden, neugestaltet und aufgebaut wird. Das sagte Richter auch ganz richtig: 'Der Abend entwickelt sich erst.' ...

| |

28. Juni 2005

Chronik Muenchener Bach-Chor 1951 - 1959 (Teil 1)

Die Chronik des Münchener Bach-Chores in der Ära von Karl Richter von 1951 – 1959

1951
Karl Richter leitet sein erstes Konzert mit dem Heinrich-Schütz-Kreis in der Markuskirche, auf dem Programm stehen mehrchörige Motetten alter Meister (November)

1952
In Zusammenarbeit mit Dekan Dr. Theodor Heckel wird die Reihe der 'Münchner Abendmusiken' an St. Markus eingeführt. An deren Ausgestaltung sind der Heinrich-Schütz-Kreis und später der Münchener Bach-Chor maßgeblich beteiligt

Karl Richter dirigiert seine erste Messe h-moll in der Markuskirche, München (Februar)

Karl Richter dirigiert seine erste Johannes-Passion in der Auferstehungskirche, München (April)

1953
Im ersten Konzert außerhalb Münchens singt der Heinrich-Schütz-Kreis in der Klosterkirche Andechs Motetten von Anton Bruckner (Oktober)

Erste Schallplattenaufnahme mit dem Heinrich-Schütz-Kreis bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft: Heinrich Schütz, Musikalische Exequien (November)

1954
Dank des großen Erfolgs der Reihe 'Münchner Abendmusik' kann an der Markuskirche eine weitere Konzertreihe 'Bach-Kantate' eingeführt werden

Karl Richter dirigiert seine erste Matthäus-Passion in der Lukaskirche. Erstmals erscheint der neue Name Münchener Bach-Chor auf dem Konzertprogramm (März)

1955
Erste Schallplattenaufnahme des Münchener Bach-Chors für die Firma Teldec:
Bach, Weihnachts-Oratorium (Mai)

1956
Erster Auftritt des Münchener Bach-Chors bei der Bachwoche Ansbach; auf den Programmen stehen sechzehn geistliche und weltliche Kantaten von J. S. Bach (Juli)

1957
Erste Konzertreise des Münchener Bach-Chors und -Orchesters nach Italien. Bachs Matthäus-Passion kommt in Rom, Palermo, Venedig, Triest und Florenz zur Aufführung (April)

Erster Auftritt in Ottobeuren mit Bach-Kantate BWV 10 und Bruckners 150. Psalm (Juni)

Bachwoche Ansbach: Matthäus-Passion, Johannes-Passion, Messe h-moll (Juli)

Bologna, Teatro Comunale: Bach, Matthäus-Passion (Dezember)

1958
Konzertreise nach Italien; Motetten-Programm in Palermo, Florenz, L'Aquila, Rom, Mailand, Triest und Parma (Schütz, A. Scarlatti, Bach, Kodaly, Reger); Matthäus-Passion in Parma beim 'Festival Arturo Toscanini' (März/April)

Erste Schallplatten-Gesamtaufnahme der Matthäus-Passion im Herkulessaal München für die Archiv Produktion (Juli/August)

Ottobeuren: Bach-Kantaten BWV 31, 53, 79, 21 (August)

Schallplattenaufnahme Bach-Kantaten BWV 4, 67, 79, 108 und 127 in München, Haus des Sports, für Teldec (?)

Genua: Messe h-moll mit den Bamberger Symphonikern (Dezember)

1959
Ottobeuren: Matthäus-Passion (Juni)

Bachwoche Ansbach mit fünfzehn Bach-Kantaten; anschließend Schallplattenaufnahmen der Kantaten BWV 8 und 45 im Münster zu Heilsbronn im Probensaal von in der Augustana in Neuendettelsau für die Archiv Produktion (Juli/August)


Die Chronik enthält nur die wichtigsten Daten aus dieser Schaffensperiode von Karl Richter und dem Münchener Bach-Chor.

Ergänzungen und Korrekturen sind uns immer sehr willkommen!



24. Juni 2005

Karl Richter in Muenchen 1951-1981

Zeitzeugen erinnern sich an die Ära Karl Richter in München (1951-1981)

Mit diesem Blog möchten wir die Entstehung einer Buch-Dokumentation zum 80. Geburtstag und 25. Todestag des bedeutenden Organisten, Cembalisten und Dirigenten Karl Richter begleiten.



Der Karl Richter Munich Blog lässt Sie am Entstehungsprozess teilhaben, und wir freuen uns auf Ihre Ideen, Anregungen und alte / neue Kontakte.

Auf diesem Blog erzählen wir auch vom Leben und Wirken Karl Richters in München. Zeitzeugen, Künstler und Choristen, die in diesen drei Jahrzehnten mit Karl Richter gearbeitet haben, sprechen von ihren Erinnerungen und Erlebnissen.

Das Buch mit ca. 400 276 Seiten, im Format 20 x 20 und zahlreichen Abbildungen

- Interviews mit Zeitzeugen und Künstlern
- Fotos und Anekdoten
- Konzertreisen, Erinnerungen und Begegnungen
- Chronik: Die Konzerte des Münchener Bach-Chores in aller Welt

erscheint voraussichtlich am 20. November 2005 (geplant).

| |
Related Posts with Thumbnails