3. April 2009

Fritz Henker - Fagott

Karl Richters Solofagottist in den 1950er Jahren



Fritz Henker in den 1950er Jahren 

Fritz Henker war in den Jahren 1954 - 1961 der Solofagottist in Richters Kammerorchester, dem späteren Bach-Orchester. Vor allem bei der Ansbacher Bachwoche findet sich sein Name regelmäßig im Programmheft dieser Jahre. Er wirkte auch bei Schallplattenaufnahmen der DGG mit, so bei einigen Bach-Kantaten und in der Einspielung von Bachs h-moll-Messe 1961.

Eine ausführliche Vita von Fritz Henker finden Sie hier als PDF-Datei!

Birgit Henker-Walker, Tochter von Fritz Henker, lebt in Montreal (Kanada) und hat uns freundlicherweise ausführliche Informationen über Leben und Wirken ihres Vaters geschickt, dazu auch einige Fotos.




Fritz Henker in den 1980er Jahren

Es gibt einen Rundfunk-Mitschnitt von den Sommerkonzerten im Kloster Wiblingen bei Ulm aus dem Jahr 1957. Die Rundfunkansage nennt die Mitwirkenden:


Auf dem Programm standen drei Solokantaten von J. S. Bach, darunter die Hochzeitskantate "Weichet nur, betrübte Schatten" BWV 202. Die Arie "Phoebus eilt mit schnellen Pferden" enthält einen virtuosen Continuo-Satz (Fagott!) und beginnt wie folgt:





Hemut Winschermann und Fritz Henker bei der Bachwoche Ansbach


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...