17. Dezember 2005

Karl Richter in Muenchen - Stimmen zum Buch

Da (noch) nicht alle Mitwirkenden, Zeitzeugen und Freunde der Musik Karl Richters und des Münchener Bach-Chores und Bach-Orchesters die neuen digitalen Werkzeuge (und Einrichtungen wie Kommentare, Trackback und Feeds) im Internet beherrschen und nutzen, hier einige Auszüge aus den Briefen und eMails zur Buchdokumentation und zum Weblog: (Teil 1)

Paul Meisen schrieb:
...Ich finde das Buch sehr gut gelungen ... in Ihrem Buch, werden viele verschiedene Sichten deutlich. Gewiss - jede Sicht ist dabei subjektiv und immer auch eine Art Selbstbespiegelung. Aber genau das ist es! Jeder "Zeitzeuge" sieht die Richter-Zeit mit den eigenen Augen. Aus der Vielzahl der Sichten kann sich der unbeteiligte Leser dann aber doch vielleicht sein eigenes, komplexes Bild machen. Am Ende gilt natürlich für jeden - ob Zeitzeuge oder nicht - das Wort: "Die Welt ist so, wie du sie siehst!"

Hoffentlich findet das Buch nun eine große Verbreitung und kreist nicht nur unter den noch verbliebenen Zeitzeugen der Richter-Zeit. Große Gratulation und herzlichen Dank!

Edda Moser schrieb:
...Wundervoll! Ich finde keine Worte! Ich bin sprachlos! Danke, danke!!

Gerd Kohlmetz schrieb:
...Glücklicherweise habe ich freitags ja meist nicht so viel zu tun, denn gerade heute könnte ich ohne ein Make-up unter meinen Augenringen wohl kaum jemand gegenübertreten: derart war ich in Ihr Buch, dessen Exemplare ich gestern dankend erhalten habe, vertieft - und zwar bis zwei Uhr früh!

Es ist, so darf ich sagen, sowohl vom Inhalt als auch von der "Mache" eine sehr schöne Arbeit geworden - wirklich umso bedauerlicher, daß manche seiner damaligen Mitstreiter nicht die Zeit oder simpel Lust und Interesse gefunden haben, sich darin einzubringen.

Gladys Richter schrieb:
Mit Freude habe ich das Buch "Karl Richter in München" erhalten und danke Ihnen herzlich für die Zustellung. Soweit ich aus Ihrer Hommage an Karl Richter gelesen habe, finde ich das Buch entgegen meiner anfänglichen Befürchtungen eine sehr gelungene Arbeit. Vor allem die vielen schönen Fotos, die Sie dafür verwendet haben, sind eine wirkliche Überraschung. Für viele Beteiligte hat diese Zusammenstellung eine wichtige Bedeutung, kommt doch ein Teil persönlicher Musikgeschichte zum Ausdruck. Sie lassen bestimmt jene wichtige Zeit des "Musizierens mit Karl Richter" als nostalgische, beglückende Empfindung Revue passieren ...

Rotraut Grabe-Chlebarov schrieb:
Ich schließe mich gern der Reihe der Begeisterten über Ihre Karl-Richter-Dokumentation an. Auch die Gegenüberstellung der Abbildungen - früher-jetzt - finde ich großartig. Oft habe ich gedacht, wie wohl die- oder derjenige Sänger und Instrumentalist aus der Glanzzeit der 50iger und 60iger Jahre heute aussieht.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...