31. August 2010

Karl Richter - Zeitdokumente

Band 1:  Die Jahre 1951-1957



Im Programmheft zum Gedenkkonzert, das Leonard Bernstein am 3. Mai 1981 in memoriam Karl Richter dirigierte, schrieb Dr. Andreas Holschneider, von 1970 bis 1993 bei der Deutschen Grammophon als Leiter der Archiv-Produktion, Geschäftsführer und Präsident der DGG tätig, unter anderem:

...Wie kaum ein anderer kannte er (Karl Richter) die Grundlagen dieser Musik, das liturgische Fundament, die Traditionszusammenhänge, in denen Bach wurzelt, wie kaum ein anderer die Ausdruckssprache, Satz und Struktur der Bachschen Kompositionen. Dabei schloss Richters Arbeit alle Bereiche ein, die Vokalmusik ebenso wie die Werke für Orchester, die Kompositionen für Orgel und Cembalo. Wer immer sich um die Interpretation Bachs bemüht, hatte sich mit Karl Richters Bach-Stil auseinanderzusetzen und wird sich weiterhin mit ihm auseinandersetzen müssen. In der Hinwendung zu Richter, in der Nacheiferung seines Vorbilds oder aber in ausgesprochener Opposition versuchten sich andere Interpreten zu profilieren. Wer Richter kannte, weiß um die Toleranz, die er anderen Interpretationen entgegenbrachte, und bewundert um so mehr die Konsequenz, mit der er seinen eigenen Stil verfolgte: eine Konsequenz, die einer künstlerischen Sicherheit entsprang, wie sie heute nur ganz wenige besitzen.

Anlässlich der bevorstehenden runden und halbrunden Gedenktage Karl Richters im Jahr 2011 (30. Todestag am 15. Februar und 85. Geburtstag am 15. Oktober) werden wir die Zeitdokumente der 30jährigen Münchner Ära veröffentlichen. Der erste Band (212 Seiten, Format 165 x 240, sw) dieser Reihe beinhaltet die Jahre 1951 - 1957, wobei vor allem die Anfangsjahre nahezu vollständig dokumentiert sind.

Einige Sängerinnen und Sänger der ersten Stunde haben dankenswerterweise ihre Chor-Alben dem Karl Richter Archiv vermacht. Zusammen mit den Aufzeichnungen des 2007 verstorbenen, langjähriger Geschäftsführer des Münchener Bach-Chores, Heinz Geisel, ergibt sich somit ein umfassendes und detailliertes Bild der frühen Münchner Jahre.


Das Buch wird in Kürze (Ende September) zum Preis von Euro 21,80 zzgl. Versandkosten im Handel erscheinen, kann aber schon jetzt bei Conventus Musicus (ohne zusätzliche Versandkosten im Inland!) vorbestellt werden.

18. August 2010

Peter-Lukas Graf erinnert sich an Karl Richter

Neu im Karl Richter Archiv 



Peter-Lukas Graf im Interview am 20.05.2005 in Würzburg

In den kommenden Wochen werden wir alle Interviews der Buch-Dokumentation KARL RICHTER IN MÜNCHEN unter der Rubrik Zeitzeugen in das Karl Richter Archiv (in deutscher und englicher Sprache) einstellen. Heute spricht der Züricher Flötist Peter-Lukas Graf von seiner Zusammenarbeit mit Karl Richter.

Today Peter-Lukas Graf remembers Karl Richter and his time with the Munich Bach-Choir and Bach-Orchestra. You will find this documents in English and German at the Karl Richter Archive [ http://karlrichter.blogspot.com/ ] under the menu tab 'Zeitzeugen' [ http://karlrichter.blogspot.com/p/zeitzeugen.html ].
Related Posts with Thumbnails