27. Mai 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 1954 (19)

Konzerte im Mai und Juni 1954



In den Jahren 1951-1953 wurde der Herkulessal der im Krieg zerstörten Münchner Residenz neu errichtet. Karl Richter musizierte am 11. und 12. Mai 1954 im Neuen Herkulessal Orchesterwerke von J. S. Bach, fünf der sechs Brandenburgischen Konzerte, die D-Dur-Ouvertüre, das Cembalokonzert d-moll und das Violinkonzert E-Dur mit Florian Sonnleitner als Solisten. Programm hier...

Der „Brandenburger" Karl Richter überschrieb die SZ ihre Rezension.




Vergrößern!

In der Abendmusik vom 30. Mai standen Bachs Toccata und Fuge F-Dur sowie die doppelchörige Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied" auf dem Programm.




Nur wenige Tage später, am 1. Juni, gab Karl Richter in der Markuskirche ein Orgelkonzert.



Am 19. Juni 1954 gelangte in der Lukaskirche die Hohe Messe h-moll zur Aufführung. Die Vokalsolisten waren Anneliese Kupper, Ruth Michaelis, Heinz Marten und Frank Kelch.
Vergrößern!




Und am 23. Juni gastierte Karl Richter in der Jakobikirche im niederländischen Utrecht. Er spielt das gleiche Bach-Programm wie zuvor in München.



Vergrößern!

Am letzten Freitag im Juni 1954 stand in der Markuskirche wieder ein Abendmusik an. Karl Richter spielte zunächst Bachs Passacaglia c-moll, sodann kamen Eingangs- und Schlusschor der Kantate BWV 8 „Liebster Gott, wann werd ich sterben" zur Aufführung, dazu noch die Bass-Arie „Doch weichet, ihr tollen, vergeblichen Sorgen", mit Max Proebstl als Solisten. Im zweiten Teil der Abendmusik sang der Münchener Bach-Chor Teil zwei und drei der Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz.

Alle Karl Richter-Zeitdokumente der Jahre 1951-1954 gibt es inzwischen auch auf DVD, erhältlich bei Conventus Musicus. Nähere Informationen finden Sie hier....

25. Mai 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 1954 (18)

Johannes-Passion und Abendmusik im April

Nach dem Rückblick auf die Japan-Tournee 1969 wird nun die Reihe der "Zeitdokumente" fortgesetzt.

10 Tage nach der Matthäus-Passion folgte am Palmsonntag in der Markuskirche Bachs Johannes-Passion.



Vergrößern!

In der Süddeutschen Zeitung konnte man diese Rezension lesen.



Vergrößern!

Am 30 April fand wieder eine Abendmusik statt, Hauptwerk war Bachs fünfstimmige Motette „Jesu, meine Freude". Karl Richter spielte zu Beginn ein Orgelwerk des 1907 in Bamberg geborenen Komponisten Karl Höller, der in diesem Jahr 1954 zum Präsidenten der Münchner Musikhochschule berufen wurde und das Amt bis 1972 ausübte.

Alle Karl Richter-Zeitdokumente der Jahre 1951-1954 gibt es inzwischen auch auf DVD, erhältlich bei Conventus Musicus. Nähere Informationen finden Sie hier....

5. Mai 2009

Karl Richter in Japan 1969 (9)

Nachtrag



Am Abend des 11. Mai, als Chor und Orchester schon wieder in München gelandet waren, gab Karl Richter in der Beethoven Hall der Musashino Music University Tokyo ein Orgelkonzert mit folgenden Werken von J. S. Bach:


Toccata und Fuge d-moll BWV 565
Triosonate Nr. 6 G-Dur BWV 530
Fantasie und Fuge g-moll BWV 542
Toccata und Fuge F-Dur BWV 540
Passacaglia c-moll BWV 582
Schübler-Choral "Kommst du nun, Jesu", BWV 650
Pastorale F-Dur BWV 590
Fuge D-Dur BWV 532


Der Mitschnitt dieses Konzertes ist auf dem japanischen Markt bei Altus-Music unter der Label-Nummer ALT097 erhältlich.

Wir sind vom Münchener Bach-Chor begeistert. Ich erlebte eine unsagbare Ergriffenheit. Bis jetzt haben viele ausgezeichnete Musiker und Musikgruppen Japan besucht. Und ich habe nun jede schöne Musik erlebt. Aber ich habe einen deutlichen Unterschied bemerkt zwischen der Musik von Karl Richter, dem Dirigenten des MBC, und der Musik anderer Ensembles. Ich glaube, es ist nicht falsch, zu sagen, dass wir mit Richter einen Höhepunkt erlebt haben...

Professor Hatanaka von der Musikhochschule Tokyo schrieb eine Rezension über das Konzert am 26. April 1969 im Nissei-Theater. Die vollständige Rezension gibt es hier als PDF-Datei.

Karl Richter in Japan 1969 (8)

Abschluss der Tournee für Bach-Chor und Bach-Orchester





Das letzte Konzert in Bunga Kaikan





Auch die h-moll-Messe wurde den Zuhörern ausführlich und vorbildlich vorgestellt.(Vergrößern)



Karl Richter probt das "Laudamus" mit Ursula Buckel als Sopran-Solistin.

Auch dieses Konzert wurde vom Japanischen Fernsehen NHK live mitgeschnitten und gesendet. Trotz intensiver Bemühungen unserer japanischen Freunde konnten wir nicht in Erfahrung bringen, ob die Fernsehfassung noch im Archiv vorhanden ist.

Auf CD ist diese h-moll-Messe vom 9. Mai 1969 in der Box "Sacred Masterpieces" der Archiv-Produktion enthalten.

Hier können Sie den Schluss des "Gloria" hören.















Grandiose Landschaften unter uns!




Related Posts with Thumbnails