21. April 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 1954 (17)



Die erste Abendmusik des Jahres 1954 eröffnete Karl Richter mit Bachs Fantasie in G-Dur. Der Heinrich-Schütz-Kreis sang das „Deutsche Magnificat" von Heinrich Schütz und zwei der bekanntesten weihnachtlichen Motetten von Johann Eccard.



In der zweiten Abendmusik des Jahres 1954 trat der Chor erstmals als „Münchener Bach-Chor" auf und sang am 26. Februar in der Markuskirche die doppelchörige Motette „Ich lasse dich nicht" von Johann Christoph Bach und das achtstimmige „Pater Noster" von Hans Leo Haßler.



Zum ersten Mal erklang Bachs Matthäus-Passion nach dem zweiten Weltkrieg in einer Münchner Kirche. Karl Richter hatte für die Aufführung am 1. April die weitaus größere Lukaskirche gewählt.



Hier stand nun auch erstmals „Münchener Bach-Chor" auf den Plakaten, das Kirchenorchester war bereits 1953 in Kammerorchester Karl Richter umbenannt worden.

Karl Richter hatte für seine Matthäus-Passion (Programm) namhafte Solisten aufgeboten: Anneliese Kupper, Lilian Benningsen, Karl Schmitt-Walter und Max Proebstl. Den Evangelisten sang - wieder einmal - der Leipziger Tenor Gert Lutze.

Dr. Gau schrieb in seiner Kritik im Münchner Merkur:



Alle Karl Richter-Zeitdokumente der Jahre 1951-1954 gibt es inzwischen auch auf DVD, erhältlich bei Conventus Musicus. Nähere Informationen finden Sie hier....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...