22. Februar 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 13 (1953)

Erste "Konzertreise" des Heinrich-Schütz-Kreises



Karl Richter in seinem berühmten "Staubmantel"

Am 18. Oktober 1953 traten Karl Richter und sein Heinrich-Schütz-Kreis zum ersten Mal außerhalb der Stadtgrenzen Münchens auf. Abt Hugo Lang vom Kloster Andechs hatte zu einer musikalischen Feierstunde am Nachmittag des Kirchweihsonntags in die Klosterkirche geladen.





Fünf Motetten von Anton Bruckner standen auf dem Programm des Kirchenkonzerts:

Locus iste
Christus factus est
Os justi
Virga Jesse floruit
Ave Maria



Karl Richter spielte an der damaligen Orgel eine freie Improvisation.



Über dieses Konzert war im Münchner Merkur vom 20. Oktober 1953 zu lesen ....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...